Zu Produktinformationen springen
1 von 2

2024 – Wie digitales Zentralbankgeld unsere Freiheit bedroht

2024 – Wie digitales Zentralbankgeld unsere Freiheit bedroht

Normaler Preis €16,95 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €16,95 EUR
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Autor: Joe Martin
Publikationsjahr: 2024
Anzahl Seiten: 300
Verlag: Nena Celeste
Variante: Softcover

Mit einem Vorwort von Roman Reher

Inhalt:

Winston Smith, der tragische Held von George Orwells düsterer Zukunftsvision “1984”, hatte einen Sohn – ein gut behütetes Geheimnis. Er führte ein sorgloses Leben, bis er sich unerwartet den gnadenlosen Überwachungsmechanismen der Mächtigen gegenübersah: Cyberwaffen wie “Pegasus” und das unbarmherzige Kontrollinstrument des Jahres 2024 – das digitale Zentralbankgeld.

Dies ist seine Geschichte. Willkommen in 2024 – eine aktualisierte Version von 1984!

Es scheint, als hätten wir die Lektionen aus George Orwells dystopischer Vision in “1984” nicht verinnerlicht. Nun, vierzig Jahre später, wird diese erschreckende Vorstellung zur Realität. Winnie, der fiktive Sohn von Winston Smith, erlebt die Schrecken des totalitären Systems am eigenen Leib – ein System, das mit raffinierter und grausamer Effizienz die Kontrolle über jeden Aspekt des täglichen Lebens übernimmt. Ein System das jeden von uns im Moment mit kalter Klaue umklammert.

Wir alle leben in einer Illusion der Freiheit, die jedoch zunehmend eingeschränkt wird. Wenn wir nicht wachsam sind, könnten auch wir endgültig versklavt werden, zu funktionierenden Maschinen in einem repressiven, kontrollierenden und unmenschlichen System. Das Jahr 2024 ist keine dystopische Fiktion, sondern eine dringliche Warnung: Wir müssen uns gegen die Pläne von Regierungen und mächtigen Unternehmen wehren, die unsere Freiheit bedrohen.

Die Digitalisierung bietet zwar unglaubliche Chancen für die Menschheit, doch sie birgt auch Gefahren. Es ist unsere Pflicht, sicherzustellen, dass niemand – ob absichtlich oder unabsichtlich – die Digitalisierung als moderne Fußfessel missbraucht. Eine Fußfessel, die uns auf die Bänke einer Strafgalerie zwingt, wo uns nichts anderes bleibt, als zu rudern, bis wir tot umfallen, während wir in jedem Moment lückenlos überwacht werden.

Diese allgegenwärtige Überwachung und Kontrolle ermöglicht es, jedes Fehlverhalten und jede politische Gesinnung sofort zu erkennen und zu bestrafen, sodass der Gedanke, sich dem System zu widersetzen, undenkbar wird.

Es ist an der Zeit, gemeinsam für eine gerechte, freie und demokratische Zukunft zu kämpfen, in der die Digitalisierung uns nicht unterjocht, sondern uns dient und uns bei unseren Bestrebungen nach Glück und Selbstverwirklichung unterstützt.

Philosophischer Rahmen

In “1984” unterliegen lediglich die Parteimitglieder der totalen Überwachung – und dennoch ist in der wirklichen Welt der Kommunismus, Stasi hin oder her, letztlich gescheitert. Im modernen 2024 dagegen wird JEDER überwacht.

Winston Smith aus “1984” lebt im Bewusstsein der allgegenwärtigen Überwachung und beginnt, leichtsinnig zu werden – während sein Sohn Winnie im Jahr 2024 vollkommen ÜBERRASCHT wird von der lückenlosen Kontrolle.

Im dystopischen “1984” ist Winston Smith sich stets der allgegenwärtigen Überwachung gewahr – im Jahr 2024 hingegen ist Winnie völlig UNBEWUSST, wie umfassend er überwacht wird!

George Orwell hat in “1984” eine düstere, zukünftige Welt dargestellt. Ich hingegen zeichne eine Realität, die innerhalb weniger Jahre – nicht Jahrzehnte, sondern lediglich Jahre – die Menschen versklaven wird und in ein Gefängnis einsperrt, aus dem nur mit hohem Blutzoll ein Ausbruch gelingen könnte.

Während Winston Smith von Anfang an eine recht tragische Figur darstellt, ist Winnie ein erfolgreicher Absolvent einer Eliteuniversität, der sein Potential noch ausschöpfen kann. Das war das was Orwell nicht vorhersehen konnte. Wenn die Nazis weiterhin an der Macht geblieben wären, wenn Stalin Erfolg gehabt hätte, dann wären wir auch in einem 1984 aufgewacht. Glücklicherweise hat aber die Demokratie triumphiert.

Leider scheinen wir jedoch immer mehr den Wert der Demokratie zu vergessen, da wir in einer Welt des Casinokapitalismus leben, wo wenige Personen dank beliebig generiertem Geld das System kontrollieren.

Die Macht dieser Raubtierkapitalisten, die dem Dogma des Shareholder Value hörig sind, beginnt zu bröckeln, da das Geldsystem, ähnlich wie ein Pyramidenspiel, in sich zusammenfällt. Überwachung und Kontrolle werden als einzige Lösungen aus diesem Dilemma betrachtet – und somit wird “1984” zur Realität!

Vollständige Details anzeigen